eDUSA2019-12-20T11:22:04+00:00

ISSN 1991-627

Jahrgang: 14/1 2019

eDUSA

Deutschunterricht im südlichen Afrika
Teaching German in Southern Africa

herausgegeben von / edited by Isabel dos Santos
in Zusammenarbeit mit / in association with Gerda Wittmann, Henk van der Westhuizen, Andy Sudermann

https://www.sagv.org.za/publikationen-publications/edusa/

Inhalt / Contents

Wissenschaftliche Beiträge
Aus dem und für den (Deutsch)Unterricht
Berichte von Tagungen und Veranstaltungen
Personalia
Ankündigungen
Call for Contributions

Wissenschaftlicher Beirat / Editorial Board

Claus Altmayer (Leipzig)
Paul N’guessan-Béchié (Abidjan)
Regine Fourie (KwaZulu-Natal)
Johann Georg Lughofer (Ljubljana)
James Meja Ikobwa (Pretoria)
Renate Riedner (Stellenbosch)
Arnd Witte (Maynooth)
Marianne Zappen-Thomson (Windhoek)

Redaktionsassistenz / Editorial Assistant

Renate du Toit

Ausrichtung und Zielsetzung / Editorial Policy

Der Deutschunterricht im südlichen Afrika ist die elektronische Fachzeitschrift des Germanistenverbandes im südlichen Afrika (SAGV) zur Sprach- und Literaturdidaktik im Deutschunterricht in Afrika und darüber hinaus. Alle wissenschaftlichen Beiträge werden einer zweifachen, anonymisierten Begutachtung unterzogen. / The eDUSA is the online journal of the SAGV (Association for German Studies in Southern Africa) on language and literature didactics in German teaching in Africa and beyond. All research articles are critically evaluated in a double blind peer review.

Ausgabe 14/1 2019 [PDF] Bitte klicken Sie im Inhaltsverzeichnis (S.2) auf jeweilige Artikel und Sektionen.

ISSN 1991-627
Jahrgang: 13/1 2018

eDUSA

Deutschunterricht im Südlichen Afrika
Teaching German in Southern Africa

herausgegeben von / edited by Gerda Wittmann
in Zusammenarbeit mit / in association with Isabel dos Santos, Agnes Harms, Angelika Weber
https://www.sagv.org.za/publikationen-publications/edusa/

Inhalt

Editorial

Didaktisierungen

Wissenschaftliche Beiträge

MIZAN VAN WYK UND ISABEL DOS SANTOS
Zugehörigkeit in Julya Rabinowichs Jugendroman Dazwischen: Ich

ALMUT HILLE UND SIMONE SCHIEDERMAIR
Flucht und Migration in der aktuellen deutschsprachigen Literatur

Didaktisierungen

HENK VAN DER WESTHUIZEN
Der Stromausfall

DETLEV M.G WEBER
Der Gott der Stadt

ANGELIKA WEBER
Der Handschuh

ANDY SUDERMANN
Die Brück’ am Tay

Für einzelne Artikel klicken Sie bitte auf den jeweiligen Artikel. Für die aktuelle Gesamtausgabe klicken Sie bitte hier.
For individual articles please click on the respective article. For the current volume please click here.

ISSN 1991-627
Jahrgang: 12/1 2017

eDUSA

Deutschunterricht im Südlichen Afrika
Teaching German in Southern Africa

herausgegeben von / edited by Gerda Wittmann
in Zusammenarbeit mit / in association with Isabel dos Santos, Agnes Harms, Angelika Weber
https://www.sagv.org.za/publikationen-publications/edusa/

Inhalt

Editorial

Didaktisierungen

Wissenschaftliche Beiträge

ROLF ANNAS
Kein Vaterland in der Welt hat einen schöneren Namen, und kein Volk auf Erden ist so frei

SOPHIE BORNSCHEUER
Deutsch ist eine Sprache der Zukunft hier in Mosambik

SHOOSHAO SHILONGO
Warum studiert man Deutsch in Namibia? Eine Untersuchung zum Deutschstudium an der University of Namibia

DETLEV M. G. WEBER
Hans im Glück im südafrikanischen DaF-Unterricht

KATHARINA WIESE
RebellComedy – „Hinter uns mein Land“: Nutzung von Poetry-Slam zur Auseinandersetzung mit Flucht aus und nach Deutschland

Für einzelne Artikel klicken Sie bitte auf den jeweiligen Artikel. Für die aktuelle Gesamtausgabe klicken Sie bitte hier.
For individual articles please click on the respective article. For the current volume please click here.

ISSN 1991-627
Jahrgang: 11/1 2016

eDUSA

Deutschunterricht im Südlichen Afrika
Teaching German in Southern Africa

herausgegeben von / edited by Julia Augart
in Zusammenarbeit mit / in association with Rolf Annas, Philip van der Merwe, Angelika Weber
https://www.sagv.org.za/publikationen-publications/edusa/

Editorial

Meinungsbericht zur #FeesMustFall-Bewegung an der University of the Western Cape

Curriculum Transformation at the University of Witwatersrand. Thoughts of a Lecturer in German Studies

Wissenschaftliche Beiträge

DIANA ACKER

DDR-Nachwendefilme im DaF-Landeskundeunterricht.
Hintergründe, aktuelle Didaktisierungen und alternative Ansätze

KATHRIN STAHL UND JULIA AUGART

Landeskunde erleben und Kulturpunkte sammeln.
Ein Projekt zur Kultur, Landeskunde und Motivation beim Fremdsprachenlernen

HENK VAN DER WESTHUIZEN

Yoko Tawadas Bioskoop der Nacht.
Didaktische Vorschläge zum Erwerb einer symbolischen Kompetenz im DaF-Unterricht

ROLF ANNAS

Erzwungene Zugehörigkeit und Erfahrungen des Anderen in Texten für junge Leser.
Südafrikanische Kinder in Zeiten des Umbruchs

Lesen und Schreiben in der Grundschule der DHPS (Inka von der Wense)
Der Beitrag des DaF-Unterrichts zur Integration von nicht-deutschsprachigen Schülerinnen und Schülern
an der Deutschen Internationalen Schule Johannesburg (Ulrike Margin)
Tablets im Deutschunterricht (Ingrid Milz)
Projekt Easy German in Namibia 2016 (Corinna Burth)

Ortstermine. Lesereise nach Windhoek/Namibia und Kapstadt/Südafrika von Gabrielle Alioth
Internationales Krimi-Symposium in Stellenbosch
Grenzen und Migration: Afrika und Europa, Köln 2016
Nationale Deutschlehrertagung in Stellenbosch
Manfred Spitzer in Windhoek und bei der Lehrertagung in Omaruru
Studierende der UNAM entdecken ihr journalistisches Potenzial
Hannah Arendt Workshop von UWC und SU
Windhoeks erstes deutsches 44-Stunden Filmfestival
Die Macht von einfachen Worten! Poetry Slam der Deutschabteilung in Stellenbosch
Oshi-Deutsch – Die DDR-Kinder von Namibia
Deutsch verbindet. Erster Tag der Deutschen Sprache in Otjiwarongo ein voller Erfolg

Ankündigungen

Für einzelne Artikel klicken Sie bitte auf den jeweiligen Artikel. Für die aktuelle Gesamtausgabe klicken Sie bitte hier.
For individual articles please click on the respective article. For the current volume please click here.

Ausrichtung und Zielsetzung

eDUSA, die elektronische Fachzeitschrift des Germanistenverbandes im Südlichen Afrika (SAGV), wurde ursprünglich als Mitteilungsblatt konzipiert und hat sich vor allem unter der langjährigen Herausgeberschaft zuerst Klaus von Delfts und dann Klaus Mencks zu einer sprach- und literaturdidaktischen Fachzeitschrift von Format entwickelt. Der DUSA, Deutschunterricht in Südafrika und seit 1990 Deutschunterricht im Südlichen Afrika, zuletzt 1998 im Druck erschienen, ist seit dem 15.9.2006 als eDUSA in elektronischer Form wieder auferstanden.

eDUSA erscheint mindestens einmal jährlich und veröffentlicht Beiträge in deutscher oder englischer Sprache. Die Fachzeitschrift enthält Forschungsbeiträge, Berichterstattungen, Mitteilungen Interviews sowie Buchbesprechungen.

Das Copyright für alle Veröffentlichungen liegt bei den AutorInnen. Kein Teil des eDUSA darf ohne schriftliches Einverständnis der jewei­li­gen AutorInnen und vorherige Benachrichtigung der HerausgeberInnen wiederver­öf­fent­licht werden.

Einsendeschlusstermin ist jeweils der 15. Juni .

Editorial Policy

eDUSA, the e-journal of the Association for German Studies in Southern Africa (SAGV), is to serve as a supplement to the ACTA GERMANICA . Its aim is to further the study of German language and literature on the basis of problems experienced in practical teaching and learning situations. Until 1998 DUSA (Deutschunterricht im Südlichen Afrika) was published as a hard copy and since 15.9.2006 it made its new appearance as an e-journal.

eDUSA is published annually and accepts contributions in both German and English. The e-journal features research articles, reports, notifications, interviews and book reviews.

Copyright of all published material lies with the authors and permission must be sought from them for the reprinting of articles, the editor should be notified.

The deadline for submission of contributions is 15 June.

Das Herausgebergremium

Das Herausgebergremium besteht aus dem/der HerausgeberIn und drei MitherausgeberInnen. Der/die HerausgeberIn erhält die Beiträge und ist verantwortlich für deren Publikation. Der/die HerausgeberIn stellt in Absprache mit dem Herausgebergremium sicher, dass bestimmte zur Veröffentlichung im eDUSA eingereichte Beiträge von mehreren Gutachtern gelesen und in anonymisierter Form beurteilt werden. Dies schließt Mitteilungen und/oder Berichte aus. Das Herausgebergremium ist der Vollversammlung des SAGV gegenüber verantwortlich.

Editorial Committee

The Editorial Committee consists of the Editor and three Co-Editors. The Editor receives manuscripts for publication and acts as Editor-in-charge. The Editor in consultation with the Editorial Committee sees to it that specific manuscripts submitted for publication in eDUSA are refereed by a panel of experts. Reports and notifications are excluded from this. The Editorial Committee is accountable to the General Meeting of all members of the SAGV.

HERAUSGEBER/IN / EDITOR:

Dr. Isabel dos Santos
Stellenbosch University
icds@sun.ac.za

MITHERAUSGEBER/INNEN / CO-EDITORS:

Andy Sudermann
Deutsche Internationale Schule Johannesburg (bis Dezember 2019)
andy_sudermann@web.de

 

Henk van der Westhuizen
University of Pretoria

 

Gerda Wittmann
North-West University

Claus Altmayer (Leipzig)

Claus Altmayer studierte Philosophie und Germanistik in Erlangen, Trier und Saarbrücken, promovierte im Fach Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und habilitierte sich im Fach Deutsch als Fremdsprache, beides an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.

Von 1990 bis 1994 war er DAAD-Lektor in Riga/Lettland, von 1994 bis 2005 Mitarbeiter am Lehrstuhl für Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes und ist seit 2005 Professor für Deutsch als Fremdsprache mit Schwerpunkt Kulturstudien und ihre Didaktik am Herder-Institut der Universität Leipzig, wo er von 2005 bis 2008 Geschäftsführender Direktor war, von 2008 bis 2011 Prodekan der Philologischen Fakultät und von 2011 bis 2014 Prorektor für Bildung und Internationales der Universität Leipzig.

Seine Forschungsschwerpunkte sind ‚Landeskunde‘ Deutsch als Fremdsprache, ‚Kulturstudien‘/ Kulturwissenschaft, interkulturelle Kommunikation, Deutsch als Zweitsprache, zu denen er vielfach publiziert hat, u.a. die Artikel „Interkulturalität.“ In: Handbuch Fremdsprachenunterricht. Hrsg. von Karl-Richard Bausch et al. Tübingen, Basel: Francke 2016: 15-20; „Regionen des deutschsprachigen Raums als Thema der Landeskunde.“ In: Perspektive Nord: Zu Theorie und Praxis einer modernen Didaktik der Landeskunde. Beiträge zur 2. Konferenz des Netzwerks Landeskunde Nord in Stockholm am 24./25. Januar 2014. Hrsg. von Christine Becker/Frank Thomas Grub. Frankfurt a.M.: Lang 2015: 9-29; „Sprache/Kultur – Kultur/Sprache. Annäherungen an einen komplexen Zusammenhang aus der Sicht der Kulturstudien im Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache.“ In: Linguistik und Kulturwissenschaft. Zu ihrem Verhältnis aus der Perspektive des Faches Deutsch als Fremd-und Zweitsprache und anderer Disziplinen. Hrsg. von Michael Dobstadt et al. Frankfurt a.M.: Lang 2015: 17-36; „Kulturwissenschaft – eine neue Perspektive für die internationale Germanistik?“ In: Verbum et Lingua. Didactica, Lengua y Cultura 2 (2014), núm 3: 58-77; „Die DACH-Landeskunde im Spiegel aktueller kulturwissenschaftlicher Ansätze.“ In: DACH-Landeskunde. Theorie – Geschichte – Praxis. Hrsg. von Silvia Demmig et al. München: Iudicium 2013: 15-31; Empirische Forschung zum kulturellen Lernen im DaF/DaZ-Kontext. Themenausgabe der Zeitschrift für interkulturellen Fremdsprachenun-terricht, 15/2 2010 sowie „Geschichte und Konzepte einer Kulturwissenschaft im Kontext von Deutsch als Fremdsprache.“ In: Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Ein internationales Handbuch. Überarbeitete Neuauflage. Hrsg. von Hans-Jürgen Krumm et al. Berlin/New York: de Gruyter 2010: 1378-1391, beide in Zusammenarbeit mit Uwe Koreik; „Konzepte von ‚Kultur’ im Kontext von Deutsch als Fremdsprache“. Ebd.: 1402-1413; „Landeskunde als Kulturwissenschaft. Ein Forschungs-programm.“ In: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 32, 2006: 181-199; „Kulturelle Deutungsmuster als Lerngegenstand. Zur kulturwis-senschaftlichen Transformation der ‚Landeskunde’.“ In: Fremdsprachen lehren und lernen 35, 2006: 44-59; Kultur als Hypertext. Zu Theorie und Praxis der Kulturwissenschaft im Fach Deutsch als Fremdsprache. München: Iudicium 2004.

Paul N’guessan-Béchié (Abidjan)

Paul N’guessan-Béchié studierte zunächst Germanistik und Lehramt für Deutsch an Gymnasien in Abidjan und unterrichtete Deutsch von 1994 bis 1996 an einem ivorischen Gymnasium. 1993-1994 und 1996-2000 studierte er Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (Hauptfach) und Interkulturelle Germanistik und Politische Wissenschaft (Nebenfach) an der Universität Bayreuth. Zurzeit ist er Professor für Deutsche Literatur an der Université Félix Houphouet-Boigny Abidjan und Leiter der Germanistikabteilung dieser Universität. Er ist seit 2014 Vorsitzender von GAS (Germanistik Afrika Subsahara) und Mitglied der Carl-Einstein-Gesellschaft. Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. Afrika in der deutschen Avantgarde, Carl Einstein, Postkolonialismus, Interkulturalität. Er ist Autor einer Reihe von wissenschaftlichen Artikeln. Seine wichtigsten Publikationen sind: Primitivismus und Afrikanismus. Kunst und Kultur Afrikas in der deutschen Avantgarde 2002, Le dialogue culturel entre Afrique Subsaharienne et Allemagne, L’Harmattan 2012 (Hrsg.).

Außerdem ist Paul N’guessan-Béchié Herausgeber von „Germivoire“, einer Online-Zeitschrift für Sprache, Literatur und Humanwissenschaft, die zweimal im Jahr erscheint. Er ist seit 2002 externer Mitarbeiter des Goethe-Instituts Abidjan.

Regine Fourie (KwaZulu-Natal)

Regine Fourie (geb. Tebje) war an der University of the Witwatersrand und der University of KwaZulu-Natal im Fach German Studies als Lehrkraft angestellt. Sie war sowohl im Sprachunterricht (DaF) als auch in deutscher Literatur und Literaturgeschichte tätig. Qualifikationen: M.A. (University of Natal) – über Heinrich von Kleists Dramen und KleinenSchriften; Ph.D. (University of the Witwatersrand) – über Friedrich Hebbels Tragödien und Tagebücher; M.Ed. (Higher Education) (University of Natal) u.a. mit einer Arbeit über Literaturunterricht in Deutsch als Fremdsprache. Seit dem Ruhestand Ende 2008 hat sie an der Rhodes University, Grahamstown und an der University of the Free State in Bloemfontein Stellvertretung im Fach Deutsch als Fremdsprache übernommen. Publikationen zu Heinrich von Kleist, Friedrich Hebbel, Robert Musil und Richard Rorty. Derzeitige Forschungsschwerpunkte: Historische Romane auf Afrikaans, persönliche und kollektive Identität.

Johann Georg Lughofer (Ljubljana)

Assist. Prof. MMag. Dr. MA (Exeter). Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaften und Philosophie in Wien, Granada, Nizza und Exeter; 2004 Promotion über den Einfluss und das literarische Schaffen des österreichischen Exils in Mexiko. Lehrtätigkeiten 1999 an der Peking-Universität, VR China, 2002-2005 University of Exeter, England, seit 2005 an der Univerza v Ljubljani, Slowenien – dort 2009 Habilitation zum Assist. Prof. – nebenbei Lehraufträge an den Universitäten Maribor, Stellenbosch, Wien, Klagenfurt und Innsbruck (dort auch Gastprofessur 2014, 2015, 2018 und 2019). Forschungsinteresse: Exilliteratur, österreichische Literatur (19. – 21. Jahrhundert), interkulturelle Literaturwissenschaft, Literatur im DaF-Unterricht. Zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Sammelbänden, zuletzt veröffentlicht: das Lehrwerk Österreich. Geschichte, Kultur und Gesellschaft im Spiegel der Literatur. Ljubljana: Wissenschaftlicher Verlag der Philosophischen Fakultät 2017; als (Mit-)Herausgeber: Die Berge erschreiben. Die Alpen in der deutschsprachigen Literatur. Innsbruck: university press 2014; (mit Stéphane Pesnel) Literarischer Pazifismus und pazifistische Literatur. Bertha von Suttner zum 100. Todestag. Würzburg: Königshausen & Neumann 2016; Christine Lavant. Interpretationen – Kommenare – Didaktisierungen. Wien: präsens 2018 (=Ljurik 6).

James Meja Ikobwa (Pretoria)

James Meja Ikobwa (geb. 1973) ist derzeit Dozent an der UP und war davor Lektor an der University of Nairobi, Kenia. Er promovierte 2013 an der University of Stellenbosch Südafrika zum Thema Gedächtnis und Genozid in dem zeitgenössischen Afrika-Roman. Er studierte an der Kenyatta University Nairobi im Fach Deutsch als Fremdsprache und absolvierte das Master-Studium in Germanistik an der University of Nairobi von 2003 bis 2005. Ab 2003 war er DAAD-Stipendiat im Rahmen des Master-Studiums und danach (ab 2007) Lehrbeauftragter an der University of Nairobi im Fach Germanistik. DAAD geförderte Forschungsaufenthalte waren an der Humboldt Universität zu Berlin (2003), Eberhard Karls Universität Tübingen (2007/08), Universität Leipzig (2010). 2015 wurde Dr. Ikobwa mit dem Jacob- und Wilhelm-Grimm Förderpreis des DAAD ausgezeichnet.

Seine Forschungsschwerpunkte und -interessen sind Zeugenschaft durch die Literatur, Genozid im Gedächtnis der deutschen Literatur, Schreiben über Afrika / Der Afrikaroman, Interkulturalität im DaF-Unterricht sowie Mehrsprachigkeit und Sprachpolitik in Afrika und Europa. Zu seinen Veröffentlichungen zählen „Geschichte und ‚Geschichten‘ in Uwe Timms

Morenga“ (2014). In: Mayanja, S./Hamann, E. (Hrsg.). Schwerpunkte der DaF-Studiengänge und Germanistik im östlichen Afrika. Materialien Deutsch als Fremdsprache Band 91. Göttingen: Universitätsverlag Göttingen. 43-60; „(Ost)afrikanische Germanistik: Entstehung und Entwicklung von Deutsch in Kenia (2013).“ In: eDUSA 8 (1): 9-31 sowie „David Hohl als Zeuge des Genozids in Ruanda in Lukas Bärfuss’ ‚Hundert Tage‘“ (2012). In: Jahrbuch für Internationale Germanistik. Bd. 108: 107-117.

Renate Riedner (Stellenbosch)

Renate Riedner ist seit August 2016 in der Deutschabteilung an der Stellenbosch University als Senior Lecturer und als DAADLektorin tätig. Renate Riedner promovierte 1996 an der LudwigMaximilians-Universität in München in Deutsch als Fremdsprache/Transnationale Germanistik, wo sie auch in der Lehre tätig war. Des Weiteren lehrte sie als DAADLektorin an der Ain Shams Universität sowie an der Heluan Universität in Kairo und kehrte danach ans Herder-Institut der Universität Leipzig zurück, wo sie im Bereich Kulturstudien sowie als Koordinatorin des Binationalen Masterstudiengangs „Deutsch als Fremdsprache im arabischen Kontext“ der Universität Leipzig mit der Ain Shams University in Kairo tätig war und von 2011 bis 2014 Aufgaben im Zusammenhang der Vertretung der Professur für Kulturstudien übernahm. In den Jahren 2014 und 2015 lehrte und forschte sie als Visiting Scholar an der University of Arizona (USA) und am Institut für Auslandsgermanistik und Deutsch als Fremdsprache der Universität Jena. Ihre Arbeits- und Forschungsgebiete liegen im Bereich der Literatur- und Kulturstudien in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, des Deutschen als Wissenschaftssprache und der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, zu denen sie zahlreiche Veröffentlichungen vorgelegt hat. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte bilden die Frage nach der Rolle von literarischer Sprache, Sprachspiel und Narration beim Fremdsprachenlernen, Aspekte einer kritischen Sprachlehr- und Lerntheorie und Erinnerungsorte im DaFUnterricht.

Arnd Witte (Maynooth)

Dr. Arnd Witte ist ordentlicher Professor für Modern Languages und Head of the School of Modern Languages, Cultures and Literatures an der National University of Ireland in Maynooth (aka Maynooth University). Im Verlaufe seiner Tätigkeiten als DAAD-Lektor in Bristol, England (1984-86), sowie in Ibadan, Nigeria (1986-90), und im Anschluss als DaF-Dozent in Irland (seit 1992) entwickelte er sein Interesse an interkulturellen Aspekten des Fremdsprachenunterrichts. Dieses Interesse erstreckte sich zunächst aufgrund der Lehrerfahrungen in Nigeria auf den Einfluss kulturspezifischer Lehr- und Lernumgebungen auf den DaF-Unterricht (siehe Fremdsprachenunterricht und Eigenkultur: Kulturgeprägte Bedingungen, kulturangemessene Unterrichtsmethoden und subjektive Lehrtheorien von DaF-Lehrkräften in Nigeria, München: Iudicium 1996). In den folgenden Jahren erweiterte sich sein Forschungsinteresse in Richtung interkulturelles Verstehen und interkulturelle Kompetenz als wichtige Elemente des Fremdsprachenunterrichts. Dies hat sich in etwa 50 veröffentlichten Aufsätzen sowie fünf zusammen mit Theo Harden herausgegebenen Büchern im Peter Lang Verlag (Oxford und Bern) niedergeschlagen: The Notion of Intercultural Understanding (2000), The Concept of Progression in Teaching and Learning Foreign Languages (2005), Translation in Second Language Learning (2009), Intercultural Competence: Concepts, Challenges, Evaluations (2011) und Foreign Language Learning as Intercultural Experience: The Subjective Dimension (2015). Er ist zudem Mitherausgeber der Buchserie Intercultural Studies and Foreign Language Learning im Peter Lang Verlag (Oxford). Seine neueste Monographie Blended Spaces: Mediating and Assessing Intercultural Competence in the L2 Classroom (Boston/Berlin: de Gruyter Mouton 2014) versucht in sehr umfassender Weise, die Vermittlung zentraler Prinzipien der Entwicklung interkultureller Kompetenz im Fremdsprachenunterricht zu analysieren.

Arnd Witte ist Gründungsmitglied der Nigerian Association of Teachers of German (NATOG) seit 1987, Mitglied des SAGV seit 1997 sowie der britischen Association of German Studies (AGS), der German Studies Association of Ireland (GSAI) und der Irish Association of Applied Linguistics (IRAAL).

Marianne Zappen-Thomson (Windhoek)

Marianne Zappen-Thomson studierte Auslandsgermanistik und Philosophie an der Universität Stellenbosch und promovierte dort 1999 über Interkulturelles Lehren und Lernen. Sie ist Professor für Auslandsgermanistik und Deutsch als Fremdsprache an der Universität Namibia und seit 2013 Präsidentin des SAGV.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind Interkulturelle Kommunikation, Translation, Deutsch in Namibia und Gegenwartsliteratur. Bis 2015 war sie langjährige Herausgeberin der online Zeitschrift eDUSA und seit 2016 ist sie Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats dieser. 2009 erhielt sie die Goldene Lilie für ihren Einsatz für Deutsch in Namibia und 2014 wurde sei mit dem Meritorious Award Faculty of Humanities and Social Sciences ausgezeichnet. Veröffentlichungen auf Englisch und Deutsch in verschiedenen Zeitschriften sowie die Bü-cher Interkulturelles Lehren und Lernen in einer multilingualen Gesellschaft Deutsch als Fremdsprache in Namibia (2000), English – German Glossary of Namibian Terms (2012) und Von Schelmen und Tatorten. Von Literatur und Sprache (2014).

Autorenhinweise

Manuskripte auf Deutsch oder Englisch sind bitte als Word-Dokument oder im RTF-Format an den Herausgeber an folgende E-Mailadresse zu schicken: icds@sun.ac.zaEinsendeschluss ist der 15. Juni. 
Beiträger sollten sich an die neue deutsche Rechtschreibung halten bzw. durchgehend nach dem britischen oder amerikanischen Englisch richten. Manuskripte sollten jeweils mit einem kurzen Abstract auf English (ca. 200 Wörter) und einer Kurzbiografie des Autors/der Autorin (50-75 Wörter), sowie den vollständigen Namen der Autoren, der Anschrift und E-Mail-Adresse des Autors eingereicht werden.

Instructions to Authors

Contributions in German or in English must be submitted as Word document or RTF file to the Editor as e-mail attachment to: icds@sun.ac.za.
Deadlines for submissions of contributions is 15 June.
Papers written in German should adhere to post-reform spelling rules. Papers written in English should be either in British or American English consistently throughout. Manuscript submissions should be accompanied by an abstract in English (ca. 200 words) and a biographical note (50-75 words), and the full names of the author(s), postal address and e-mail address.

Allgemeine Hinweise

Beiträge sollten entweder auf Deutsch oder auf Englisch verfasst werden. Beiträge auf Deutsch müssen der neuen deutschen Rechtschreibung entsprechen. Beiträge auf Englisch sollten sich entweder durchgehend nach dem britischen oder nach dem amerikanischen Englisch richten. Wenn ein Beitrag nicht von einem englischen bzw. deutschen Muttersprachler verfasst wird, möchten wir darum bitten, diese Arbeit vor Einreichen von einem Muttersprachler Korrektur lesen zu lassen.

Beiträge (max. 7.000 Wörter, Times New Roman 12 pt, einzeilig, Rand: oben/unten 3,6cm; links/rechts 3cm, Blocksatz) sind als Word-Dokument oder im RTF-Format einzureichen an: icds@sun.ac.za

Nach dem Titel des Beitrags (Arial 14 pt, fett) folgt der Untertitel (Arial 14 pt) und danach Name des Autors (der Autoren) (Times New Roman 12 pt, fett, Kapitälchen) mit Angabe der Universität (Times New Roman 12 pt).

Die Gliederung des Textes kann mit Hilfe von Zwischenüberschriften, jedoch OHNE Nummerierungen, erfolgen. Bitte schreiben Sie fortlaufend und verwenden Sie keinen eigenen Seitenumbruch o.ä. Es folgen Anmerkungen und daraufhin Literaturangaben (Times New Roman 10 pt).

Autoren werden darum gebeten, ihre Beiträge sorgfältig zu überprüfen, bevor sie eingereicht werden.

Dem Beitrag sind ein Abstract in englischer Sprache (ca. 200 Wörter) eine kurze biobibliographische Notiz (50-75 Wörter) beizufügen.

  • Band 1, Jahrgang 2006: Nr. 1 / 2 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 2, Jahrgang 2007: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 2, Jahrgang 2007: Nr. 2 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 3, Jahrgang 2008: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 3, Jahrgang 2008: Nr. 2 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 4, Jahrgang 2009: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 4, Jahrgang 2009: Nr. 2 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 5, Jahrgang 2010: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 6, Jahrgang 2011: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 7, Jahrgang 2012: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 8, Jahrgang 2013: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 9, Jahrgang 2014: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe PDF]
  • Band 10, Jahrgang 2015: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe [PDF]
  • Band 11, Jahrgang 2016: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe [PDF]
  • Band 12, Jahrgang 2017: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe [PDF]
  • Band 13, Jahrgang 2018: Nr. 1 [Inhalt PDF; Gesamtausgabe [PDF]

Von der nachstehenden Tabelle aus können Sie die Inhaltsverzeichnisse aller Jahrgänge des DUSA einsehen. In der Regel erschienen zwei Hefte pro Jahrgang.

 

  • DUSA 1, 1970

Herausgeber: Klaus Köhnke – Mitherausgeber: Eike de Lange, Herbert Nöckler, Martin E. Smith und Hildegard Stielau
INHALT
Vorwort 2
Zum Deutschunterricht (Klaus Köhnke: Deutsch im Wandel) 3
Alltagsgespräche (Walter Boeddinghaus) 13
SAGV-Briefkasten 16
Rezensionen 18
Germanistenverband 19

  • DUSA 2, 1971, Heft 1

Herausgeber: Klaus Köhnke – Mitherausgeber: Eike de Lange, Herbert Nöckler, Martin E. Smith und Hildegard Stielau
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht 2 & 16
Alltagsgespräche (Walter Boeddinghaus) 29
SAGV-Briefkasten 36
Rezensionen 37
Germanistenverband 39

PDF

  • DUSA 2, 1971, Heft 2

Herausgeber: Klaus Köhnke – Mitherausgeber: Eike de Lange, Herbert Nöckler, Martin E. Smith und Hildegard Stielau
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht ( Hildegard Stielau, Zur Negation im Deutschen und Afrikaansen) 3
Alltagsgespräche (Walter Boeddinghaus) 14
SAGV-Briefkasten 21
Rezensionen 23
Germanistenverband 25

PDF

  • DUSA 3, 1972, Heft 1

Herausgeber: Klaus Köhnke – Mitherausgeber: Eike de Lange, Herbert Nöckler, Martin E. Smith und Hildegard Stielau
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht
Leo van der Westhuijzen, Zum Ausspracheunterricht auf kontrastiver Basis 3
Klaus Köhnke, Eichendorffs “Taugenichts” als Matrik-Lektüre 10
Alltagsgespräche (Walter Boeddinghaus) 24
SAGV-Briefkasten 28
Germanistenverband 30

PDF

  • DUSA 3, 1972, Heft 2

Herausgeber: Martin E. Smith – Mitherausgeber: Eike de Lange, Herbert Nöckler und Hildegard Stielau
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht
Reingard Nethersole, Umgang mit Gedichten – Bemerkungen zu fünf Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe 3
A.S. Gouws, Zum Thema: Vorgeschriebene Werke an der Höheren Schule – Ein kurzer beitrag zur Praxis des Deutschunterrichts in Südafrika 17
Alltagsgespräche (Walter Boeddinghaus) 19
SAGV-Briefkasten 26
Rezensionen 28
Germanistenverband 33

PDF

  • DUSA 4, 1973, Heft 1

Herausgeber: Martin E. Smith – Mitherausgeber: Eike de Lange, Herbert Nöckler und Hildegard Stielau
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht
Kurt Bräutigam, Zur Situation des Deutschunterrichts in der Bundesrepublik Deutschland 3
Otto Brückl, Der Zeitgenosse und die Wirklichkeit. Gedanken anläßlich der Verleihung des Nobelpreises für Literatur an Heinrich Böll am 10.12.1972 17
Alltagsgespräche (Walter Boeddinghaus) 31
SAGV-Briefkasten 35
Rezensionen 39
Germanistenverband 40

PDF

  • DUSA 4, 1973, Heft 2

Herausgeber: Martin E. Smith – Mitherausgeber: Eike de Lange, Herbert Nöckler und Hildegard Stielau
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht
Maria Schmidt-Ihms, Wollen, können, mögen und sollen, müssen, dürfen – ihre Funktion, ihre Form und ihre idiomatische Anwendung 3
Alltagsgespräche (Walter Boeddinghaus) 18
SAGV-Briefkasten 25
Rezensionen 27
Germanistenverband 33
Studienaufenthalt 35
Eine Umfrage 36
Die Grauen Drucke 37
Annonce 40

  • DUSA 5, 1974, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Eike de Lange, Herbert Nöckler und Hildegard Stielau
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht
Rainer Kussler, Überlegungen zur Behandlung von Literatur im fremdsprachlichen Deutschunterricht in Südafrika 3
Ulrich Plüddemann, Das heutige Deutsch und die Situation des fremdsprachlichen Deutschunterrichts auf unseren Schulen 20
Rezensionen 40
Germanistenverband 48

PDF

  • DUSA 5, 1974, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Eike de Lange, Hildegard Stielau und Dieter Esslinger
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht
Maria Schmidt-Ihms, Eine Gruppierung der deutschen Verben nach praktischen Gesichtspunkten 3
Dawid van der Vyver, Das Präsens und die Vergangenheitstempora im heutigen Deutsch 15
Klaus Köhnke, Wie lang ist der moderne deutsche Satz? Unwissenschaftliche Ketzereien über ein wissenscahftliches Problem 33
Rezensionen 38

PDF

  • DUSA 6, 1975, Heft 1

Herausgeber: Rainer Kussler – Mitherausgeber: Eike de Lange, Hildegard Stielau und Dieter Esslinger
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht
Gunther Pakendorf, Praktische Erfahrungen im fremdsprachlichen Deutschunterricht: Das Modell Deutsch 1B an der University of the Witwatersrand, Johannesburg 4
Margaretha Pretorius, Der Anfängerkurs in Deutsch an der Universiteit van Wes-Kaapland, Bellville 12
M. Wickert / E. de Lange, Der Einführunskurs (Deutsch Spezial) an der University of South Africa, Pretoria 40
Rezensionen 43
Germanistenverband 48

PDF

  • DUSA 6, 1975, Heft 2

Herausgeber: Rainer Kussler – Mitherausgeber: Eike de Lange, Hildegard Stielau und Dieter Esslinger
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht
E. Rösemann, Bericht über die Arbeit mit dem Kurs “Auf deutsch, bitte!” Teil 1 an der Rustenburg High School for Girls in Rondebosch, Kapstadt 3
Ingrid Krämer, Bericht über die Arbeit mit dem Kurs “Auf deutsch, bitte!” Teil 1 an der Hoër Meisieskool Bloemhof, Stellenbosch 11
M.E. du Plessis, Zum Problem der Beurteilung mündlicher Leistungen im Anfängerunterricht 18
Diskussion
Arnold Blumer, Probleme des fremdsprachlichen Deutschunterrichts an einer englischsprachigen Universität: “Deutsch intensiv” an der Universität Kapstadt 22
Ulrich Plüddemann, “‘n Beter begrip van ander volkere”. Eine Deutung der Lehrplanintentionen in Sachen “Deutschlandkunde” 29
Rezensionen 31
SAGV-Briefkasten 39

PDF

  • DUSA 7, 1976, Doppelheft

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Eike de Lange, Dieter Esslinger und Hildegard Stielau
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht
Rainer Kussler, Für einen lehrplangerechten Literaturunterricht. Methodologische Anregungen zur Überwindung einer verfehlten Praxis 4
Dieter Esslinger, Umgangsdeutsch im fremdsprachlichen Deutschunterricht 26
M.R. Bisschoff , Aufsatzkorrektur und Aufsatzberichtigung 34
Diskussion
Leo van der Westhuijzen, Zwei kleine didaktische Einfälle 37
Rezensionen 42
Germanistenverband 48

  • DUSA 8, 1977, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Eike de Lange, Dieter Esslinger und Hildegard Stielau
INHALT
Redaktionelles 2
Zum Deutschunterricht
Dieter Esslinger, Für eine situationsbezogene Systemkritik. Eine Erwiderung auf Rainer Kusslers Anregungen 3
Klaus Menck, S. Lenz’ “Das Wrack and other Stories.” Lehranalysen für den sÚdafrikanischen Deutschunterricht 7
Arnold Blumer , “Was alle angeht, können nur alle lösen”. Dürrenmatts “Physiker” als s”dafrikanische Schullektüre 26
Rezensionen 32
Germanistenverband 36

PDF

  • DUSA 8, 1977, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger, Margaretha Pretorius und Leo van der Westhuijzen
INHALT
Zum Deutschunterricht
Gerd Günzel, Über audiovisuelle, oral-aurale Lehrmethoden im Fremdsprachenunterricht 1
Klaus Menck, S. Lenz’ “Das Wrack and other Stories.” Lehranalysen für den südafrikanischen Deutschunterricht (Teil 2) 8
Rezensionen 28

  • DUSA 9, 1978, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger; Margaretha Pretorius; Leo van der Westhuijzen
INHALT
Grußwort des Präsidenten
Klaus Köhnke, Storms “Schimmelreiter”: zur Bedeutung des Rahmens 4
Klaus von Delft, Afrikaans-deutsche Infinitiv-Interferenzen 21
Rezensionen 33

  • DUSA 9, 1978, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger; Margaretha Pretorius; Leo van der Westhuijzen
INHALT
Manfred Misch, Der Märtyrer seiner Rolle: Bemerkungen. Zu Kellers Kleider machen Leute 3
Margareta Pretorius, Das Komma (der Beistrich) 15
Klaus von Delft, Afrikaans Deutsche Infinitiv Interferenzen (Teil II) 25
Hildegard Stielau, Etymologische Plaudereien 37

PDF

  • DUSA 10, 1979, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger; Leo van der Westhuijzen
INHALT
R.0. Rode, Max Frischs Biedermann und die Brandstifter im Fremdsprachenunterricht 2
Reingard Nethersole, Moderne Lyrik im Unterricht. Interpretationshilfen und -vorschläge zu Gedichten von Benn, Heym, Brecht, Bachmann und Celan 7
Arnold Blumer – Rainer Kussler, Es ändert sich gar nichts – es mu3 sich was ändern. Zur Einführung in Biedermann und die Brandstifter und seine Behandlung im fremdsprachlichen Deutschunterricht 35
Rezensionen 46

PDF

  • DUSA 10, 1979, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger; Leo van der Westhuijzen
INHALT
F. Grenz, Diskussionsbeitrag zu Kusslers Methode, Frischs Biedermann zu interpretieren 1
U. Plüddemann, Heinrich Böll: Das Brot der frühen Jahre. Lehrpraktische Analyse 7
K. Sandner, Der Verbalkomplex. Formenmerkmale, Einteilung und Stellung der verbalen Elemente 32
Rezensionen 38

PDF

  • DUSA 11, 1980, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger; Leo van der Westhuijzen
INHALT
U. Arend, Für den audio-lingualen Unterricht 1
G. Günzel, Friedrich Dürrenmatt Die Physiker. Eine Einführung für den fremdsprachigen Deutschlehrer 6
R. Kussler, Erwiderung auf Friedemann Grenz’ Diskussionsbeitrag zu meinen Hinweisen zur Behandlung von Frischs Biedermann im fremdsprachlichen Deutschunterricht 28
F. Grenz’ Antwort 34
R. Kusslers Antwort 36
F. Grenz, Die Warum-Frage im Literaturunterricht und ihr Nutzen. Am Beispiel der Physiker von Friedrich Dürrenmatt 38
Liste der an südafrikanischen Schulen vorgeschriebenen Werke 55

PDF

  • DUSA 11, 1980, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger; Leo van der Westhuijzen
INHALT
J. du Pisani Boeke, Zum Plural des Substantivs im Afrikaanser und im Deutschen
H.E. Struckmann, Hörverständnis. Übungs- und Prüfungsmittel 10
F. Grenz, Meyers Amulett. Novelle der dialektischen Negation 15
G. Dedekind, Bergengruens Kaschubisches Weihnachtslied. Eine Interpretationshilfe 27
H. Stielau, Etymologische Plaudereien 39
Rezensionen 42
Briefkasten 54

PDF

  • DUSA 12, 1981, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger; Leo van der Westhuijzen
INHALT
K. von Delft, Noch einmal Biedermann und die Brandstifter 4
D. Esslinger, Friedrich Dürrenmatt Die Physiker. Materialien und methodische Überlegungen für Lehrer 28
H.E. Struckmann, Der Tageslichtprojektor im Fremdsprachenunterricht 47
F. Grenz, Warnung vor dem neuen “Schimmelreiter”-Film 51
Rezensionen 55
Liste der an südafrikanischen Schulen vorgeschriebenen Werke 61
Briefkasten (Stellengesuche) 62

PDF

  • DUSA 12, 1981, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger
INHALT
Ingrid Klein, Arten des “Pattern Drills” und ihre Anwendung in Unterrichtsfach Deutsch als Fremdsprache 1
Arbeitskreis Deutsch als Fremdsprache, Drei Diskussionsbeiträge zur geplanten Lehrplanrevision (1985) im Fach Deutsch als Fremdsprache (DaF) 21
I Vorschläge zur Veränderung des Lehrplans 22
II Vorschlag für Unterrichtsinhalte 28
III Kritische Bemerkungen zum Abschnitt 3.4 der “Neuen Deutschen Grammatik” II (von Silvia Skorge) 45
Rezensionen 60
Liste der an südafrikanischen Schulen vorgeschriebenen Werke 67

PDF

  • DUSA 13, 1982, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger, Rainer Kussler und Silvia Skorge
INHALT
U. Klingmann, Lehrstück mit Lehre. Dürrenmatts Besuch der alten Dame 2
K. Menck, Lesefähigkeit für Deutsch zu akademischen Zwecken 12
U. Plüddemann, Zur aktuellen Situation des Faches Deutsch. Probleme und Aufgaben 21
D. Esslinger, Zur heutigen Lage des fremdsprachlichen Deutschunterrichts in Südafrika 30
K. von Delft, Dürrenmatts Besuch der alten Dame. Anmerkungen zum besseren Verständnis. Wort- und Sacherläuterungen 37

PDF

  • DUSA 13, 1982, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger, Rainer Kussler und Silvia Skorge
INHALT
H.E. Struckmann, Zur Revision des Lehrplans “Deutsch als Fremdsprache” 1
S. Skorge Warnung, vor Interferenzen. Oder: Welche Forderungen sollte man an ein Lehrwerk Deutsch als Fremdsprache für Std. 6 stellen. können? 8
R. Rode, Sinn und Zweck der DaF Prüfungen. Dargestellt am Beispiel der Prüfung des Departement van Onderwys, Kaap die Goeie Hoop, Senior Sertifikaat Eksamen, 1981 14
Rezensionen 19
R. Kussler, Gedichte im fremdsprachlichen Deutschunterricht. Eine Klarstellung in eigener Sache 33
Liste der an südafrikanischen Schulen vorgeschriebenen Werke 46
Briefkasten 47

PDF

  • DUSA 14, 1983, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger, Rainer Kussler und Silvia Skorge
INHALT
G. Crowhurst-Bond, C.F. Meyer. “Das Amulett 1
R. Kussler, Warum lernen südafrikanische Schüler Deutsch? Anmerkung zur Lehrplandiskussion 23
T. Boehm, Ein Plädoyer für das musische Element im Deutschunterricht gerade auch für Deutsch als Fremdsprache 28
Rezension 38
S. Skorge, Richtigstellung zu “Warnung vor Interferenzen”, DUSA 13, H.2, 42
Liste der an südafrikanischen Schulen vorgeschriebenen Werke 43

PDF

  • DUSA 14, 1983, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger und Rainer Kussler
INHALT
S. Skorge, Grammatik: Integrativer Bestandteil des Fremdsprachenunterrichts? Ja? Aber wie? 1
K. Menck, Schülermotivation bei der Fächerwahl : Deutsch Ein Vorschlag 21
E.W. Funcke, Luther und die deutsche Sprache. Mehr als nur einige pflichtschuldige Gedanken zum Lutherjahr 1983 31
K. Köhnke, Die “arge List des Tyrannen. Zu Schillers Ballade “Die Bürgschaft 41
Rezensionen 52
SAGV 61
Briefkasten 63
Richtigstellung zu Kussler “Warum lerne südafrikanische Schüler Deutsch?” DUSA 14 (3 983) H.1 S. 27 65
Liste der an südafrikanischen Schulen vorgeschriebenen Werke 66

PDF

  • DUSA 15, 1984, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger, Rainer Kussler und Silvia Skorge
INHALT
S. Skorge, Immer mehr Lehrwerke für Deutsch als Fremdsprache 2
M. Braun, Nochmals: Germanistik und Deutschunterricht in Südafrika 23
Briefkasten: Dürrenmatt “Der Richter und sein Henker” 29; Schiller “Die Worte des Glaubens” 38
Rezensionen 43

PDF

  • DUSA 15, 1984, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger, Rainer Kussler und Silvia Skorge
INHALT
K. von Delft, Springbo(c)kdeutsch. Methodisch didaktische Überlegungen zur afrikaans deutschen Interferenz 1
F. Wittenberg, Die Kurzgeschichte im Unterricht Deutsch als Fremdsprache 23
Rezensionen 55
U. Plüddemann, 10. SAGV Tagung, Bellville, 2. – 4. April 1984 73

PDF

  • DUSA 16, 1985, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Dieter Esslinger, Rainer Kussler und Silvia Skorge
INHALT
K. Menck, Bildung per Bildschirmtext. Einsatzmöglichkeiten des Computers als Hilfsmittel im Anfängerunterricht Deutsch als Fremdsprache. Ein Beispiel 1
U.Plüddemann/F. Wittenberg, Die Prüfungsaufgaben zu den vorgeschriebenen Prosawerken im Matrikexamen der Kapprovinz 1984 – Eine kritische Auseinandersetzung 11
E.W.Funcke, Die europäische Märchenwelt und ihre Bedeutung für uns im südlichen Afrika 21
S.Skorge, Verteilungen und Häufigkeiten grammatischer Formen und Strukturen: Konsequenzen für den Unterricht Deutsch als Fremdsprache 32
M. Braun, Gerd Gaiser “Der Mensch, den ich erlegt hatte” 44
R. Kussler/ R. Rode, Anregungen zur Planung, Durchführung und Prüfung der Gedichtbehandlung nach dem neuen Lehrplan 52
Rezensionen 66

PDF

  • DUSA 16, 1985, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Silvia Skorge, Rudolf Rode und Hans-Volker Gretschel
INHALT
K. Köhnke, Was lehrt uns dieses Gedicht?” Überlegungen zum didaktischen Aspekt von Dichtung 1
M. Braun, Das Zertifikat Deutsch als Fremdsprache 11
K. Chubb, Kann Jugendliteratur Schule machen? Überlegungen zur Verwendung von Jugendliteratur in einem lernerzentrierten Unterricht 18
Rezensionen 46
SAGV 52
Liste der an südafrikanischen Schulen vorgeschriebenen Werke 53

PDF

  • DUSA 17, 1986, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Silvia Skorge, Rudolf Rode und Hans-Volker Gretschel
INHALT
R. Kussler, Die Suggestopädie als kommunikativer Sprachlehransatz 1
J. Lieskounig, Sprechtheater/Sprechszenen im DaF Unterricht 23
K. Menck, Aufsätze per Texteditor? Eine EinsatzmÖglichkeit des Computers als Hilfsmittel im (Fremd-)Sprachenunterricht 40
Rezensionen 57
Liste der an südafrikanischen Schulen vorgeschriebenen Werke 74

PDF

  • DUSA 17, 1986, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Silvia Skorge, Rudolf Rode und Hans-Volker Gretschel
INHALT
S. Skorge, K. Chubb, K. Menck, U. Plüddemann, R. Rode, Zur Diskussion gestellt: Die neuen DaF-Lehrpläne im Matrikexamen – Teil I: Vorschläge für den ersten Prüfungsbogen – Sprachlehre 11
U. Plüddemann, Zur Diskussion gestellt: Die neuen DaF-Lehrpläne im Matrikexamen – Teil II: Vorschläge für den zweiten Prüfungsbogen Literatur (Abteilung A, B und C) 25
K. von Delft, Zur Diskussion gestellt: Die neuen DaF-Lehrpläne im Matrikexamen – Teil III: Vorschläge für den zweiten Prüfungsbogen Literatur (Abteilung C) 33

PDF

  • DUSA 18, 1987, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Silvia Skorge, Rudolf Rode und Hans-Volker Gretschel
INHALT
U. Plüddemann, Bertolt Brecht: “Tannen”. Interpretation in didaktischer Absicht und Unterrichtsvorschläge 1
R. Kussler, “Inhalt”, “Kenntnis” und `Verständnis”. Anmerkungen zur Prüfung der vorgeschriebenen Werke 18
K. Menck, Übersetzung und Übersetzungsunterricht im Rahmen des neuen Lehrplans für Deutsch als Fremdsprache an unseren Schulen. Gedanken zur Unterrichtspraxis 26
Liste der an südafrikanischen Schulen vorgeschriebenen Werke 56

PDF

  • DUSA 18, 1987, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Silvia Skorge, Rudolf Rode und Hans-Volker Gretschel
INHALT
J.C. Meister/ G. Oberprieler, Vom Nutzen und Nachteil der Germanistik für die Bildung des Menschen: zur Notwendigkeit einer kritischen Reflexion von Selbstverständnis und Funktion der Schul- und Hochschulgermanistik im heutigen Südafrika 1
E. Struckmann, Widerspruch zwischen Bürokratie und Pädagogik 15
G.R. Bröhl, Draußen in der Welt leben aber in Deutschland studieren 19
U. Plüddemann, Materialien für den fremdsprachlichen Literaturunterricht 22
Briefkasten 45
Liste der an südafrikanischen Schulen vorgeschriebenen Werke 57
SA Y Exchange 59

PDF

  • DUSA 19, 1988, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Silvia Skorge, Rudolf Rode und Hans-Volker Gretschel
INHALT
R. Kussler, Thema, Situation, Sprechhandlung. Zur Operationalisierunig einiger Grundbegriffe des neuen Lehrplans für Deutsch als Fremdsprache 1
E. Funcke, Wolf Schneider und seine Sprachkritik – Weniger als ein Beitrag und mehr als eine Rezension 24
Rezensionen 31

PDF

  • DUSA 19, 1988, Heft 2

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Silvia Skorge, Rudolf Rode und Hans-Volker Gretschel
INHALT
J. Potgieter, Konjunktiv: ein unentbehrlicher Modus im Deutschen 2
S. Skorge/ E. Zumpt, Die Probe aufs Exempel. Bemerkungen zu den Matriksprachprüfungsbögen 1987 der vier Provinzen und des Department of Education and Culture 23
Rezensionen 37

PDF

  • DUSA 20, 1989, Heft 1

Herausgeber: Klaus von Delft – Mitherausgeber: Silvia Skorge, Rudolf Rode und Hans-Volker Gretschel
INHALT
S. Skorge, Grammatik wiederentdecken Grammatik neu entdecken? Am Beispiel des Konjunktivs. 1
Rezensionen 23

PDF

  • DUSA 21, 1990, Heft 1

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Hans-Volker Gretschel, Werner Krüger und Rudolf Rode
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
Interview. Die Redaktion stellt vor: Reiner KUHLMANN – Pädagogischer Koordinator 4
K. van Eunen, Bilder im Deutschunterricht – Entwicklungen, Tips, Tricks 8
G. Oberprieler, Erfahrungen und Möglichkeiten des Sprachunterrichts Deutsch als Fremdsprache in der Erwachsenenbildung 17
K. Chubb, Einige empfehlenswerte Jugendbücher 28
R. Kussler, Deutschabteilungen stellen sich vor (I): Deutsches Seminar, Universität Stellenbosch 31
D. Esslinger, Das Fach Deutsch als Muttersprache im südlichen Afrika – Überlegungen zur Lehrplanrevision 51
Rezensionen 59

PDF

  • DUSA 21, 1990, Heft 2

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Hans-Volker Gretschel, Werner Krüger und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland), Andreas Worbs (entsandter Fachberater DaF, Namibia)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
K. Chubb, Einige Überlegungen zum Thema Jugendliteratur und Leseverständnis im Fremdsprachenunterricht 4
E. Bodenstein, Erlebte Landeskunde: Öffnung der Berliner Mauer: Euphorie – Schock – neue Chancen! 24
K. Menck, Lehrplanrevision und Übersetzung. Gedanken zum kommunikativ orientierten DaF-Unterricht 29
Tagungen, Seminare, Kurse, Konferenzen – Vorankündigungen und Berichte
– Vorankündigung: SAGV-Tagung 44
– E. Funcke, Bericht Fachkongreß DaF Transvaal 46
– R. Bertelsmann, Bericht Fachkongreß DaF: Natal 56
K. Chubb, Einige empfehlenswerte Jugendbücher 62
G. Pakendorf, Deutschabteilungen stellen sich vor (II): Universität Kapstadt 63
Rezensionen: 71
– E. Funcke, Bernd Balzer/Volker Mertens (Hrsg.): Deutsche Literatur in Schlaglichtern 71
– F. Wittenberg, Dora Sakayan/Christine Tessier: Rede und Antwort 7
– J. Wozniak, Barbara Subik/Helen Kurdynovsky: Deutsch im Alltag 8
Liste eingegangener Bücher 8
Vorgeschriebene Werke 81

PDF

  • DUSA 22, 1991, Heft 1

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Hans-Volker Gretschel, Werner Krüger und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland), Andreas Worbs (entsandter Fachberater DaF, Namibia)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
Artikel zur vorgeschriebenen Lektüre (in DUSA 1972 1990) 5
K. van Eunen, Deutsch 1992 Entwicklungen, Zahlen und Trends 9
M. Misch, Zu Dürrenmatts “Der Besuch der alten Dame” 16
G. Schmittinger, Deutschabteilungen stellen sich vor (III): Universität Zululand 30
K. von Delft, Literaturdidaktische Materialien für den DaF Unterricht 36
M. Chee, Literatur als Aufklärung Jakob M.R. Lenz’ Drama “Der Hofmeister oder Vorteile der Privaterziehung” 45
A. Kemp, Learning German as a Foreign Language in South Africa 69
K. Chubb, Einige empfehlenswerte Jugendbücher 75
Vorgeschriebene Werke 77
Zwei nützliche Angebote 79

PDF

  • DUSA 22, 1991, Heft 2

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel, Werner Krüger und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland), Andreas Worbs (entsandter Fachberater DaF, Namibia)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
E. Bodenstein, Erschließung und Einsatz von authentischen Texten als Mittel zum interkulturellen Kommunikationsprozeß im DaF Unterricht an der Unizul 8
K. van Eunen, Deutsch macht Spaß mit Lesen 25
V. Jansen, DaF Unterricht im südlichsten Afrika 30
R. Rode, Fortbildungstagung für DaF Lehrer / innen an deutschen Schulen im südlichen Afrika: 6. – 10. Mai 1991 38
R. Bertelsmann, Bericht DAGV Tagung Johannesburg 41
K. von Delft, Literaturdidaktische Materialien für den DaF Unterricht (II): Eichendorff “Mondnacht” 50
U. Misch, Deutsch mangelhaft? Wie gut sind unsere Schüler in ihrer Muttersprache? 57
K. Menck, Deutsch als Fremdsprache zwischen Universität und Schule 69
Rezension: 82
G. Oberprieler, Gudula Mebus et al.: Sprachbrücke 82
Informationen zur Datenbank Deutsch als Fremdsprache 85

PDF

  • DUSA 23, 1992, Heft 1

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel, Werner Krüger und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland), Andreas Worbs (entsandter Fachberater DaF, Namibia)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
Tagungen, Seminare, Kurse, Konferenzen – Vorankündigungen und Berichte:
– Bericht Fachkongreß DaF: Kap 2
– R. Kuhlmann, Vorankündigung: Fachkongreß DaF 6
A. Worbs, Kommunikative Ansätze und daraus sich ergebende Probleme (Unter besonderer Berücksichtigung der Situation im südlichen Afrika) 9
M. Keim, Ich war in Mitchells Plain 18
G. Oberprieler/ A. Engel, Interkulturelle Kommunikation im Fremdsprachenunterricht: Theorie und Praxis 27
P. Buchholz, Deutschabteilungen stellen sich vor (IV): Universität von Südafrika 45
K. von Delft, Literaturdidaktische Materialien für den DaF-Unterricht (III): Heym “Der Gott der Stadt” 51
E. Steyn, Verzögerung des Subjekts im deutschen Satzbau ein Problem für afrikaanssprachige Deutsch-Studenten 59
A. Worbs, Conrad Ferdinand Meyer: Die Füsse im Feuer – Ein Unterrichtsvorschlag 70
K. Chubb, Einige empfehlenswerte Jugendbücher 78
Rezension:
E. Funcke, Sigrid Schmidt: Aschenputtel und Eulenspiegel in Afrika: Entlehntes Erzählgut der Nama und Damara in Namibia 81

PDF

  • DUSA 23, 1992, Heft 2

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel, Werner Krüger und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland), Andreas Worbs (entsandter Fachberater DaF, Namibia)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
Tagungen, Seminare, Kurse, Konferenzen – Vorankündigungen und Berichte:
Lehrerfortbildungsveranstaltung DaF des Goethe-Instituts und des Österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Sport
– G. Oberprieler: Johannesburg, 17.8. – 18.8.1992 2
– M. Zappen Thomson: Namibia, 17.8. – 18.8.1992 5
– E. Bodenstein Zululand: 19.8. – 21.8.1992 8
– R. du Toit Kapstadt: 20.8. – 21.8.1992 14
– R. Kuhlmann, Bericht über eine Prüferschulung des Goethe-Instituts an der Universität Stellenbosch (31.8. – 4.9.1992) 16
– Vorankündigung: SAGV Tagung 20
K. von Delft, Literaturdidaktische Materialien für den DaF-Unterricht (IV): Conrad F. Meyer “Der römische Brunnen” 22
A. Engel, Deutschabteilungen stellen sich vor (V): Universität Durban Westville 27
P. Sutter, Fragebogen Deutsch Dritte Sprache 33
J. Pfaffe, Arbeit im Team: Diskussionsübungen und Planspiele im Deutschunterricht 46
E. de Kadt, Deutschsprachige in Natal 62
K. Menck, Wir brauchen ein neues oder zumindest ein vollkommen revidiertes Deutsch-Afrikaanses Wörterbuch! 73
F. Prinsloo, SADK-Kulturaustausch für Schüler Studenten, Lehrer und Dozenten 78
Vorgeschriebene Werke 84

PDF

  • DUSA 24, 1993, Heft 1

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland), Andreas Worbs (entsandter Fachberater DaF, Namibia)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
J. Lieskounig, Von Männern, Mythen und dem “tobsüchtigen Walten der Geschichte”: Siezfried Lenz’ Der Mann im Strom im Literaturunterricht DaF 5
R. Ehnert, Deutschabteilungen stellen sich vor (VI): Universität Bielefeld 14
K. von Delft, Literaturdidaktische Materialien für den DaF-Unterricht (V): Conrad Ferdinand Meyer Bettlerballade 20
H. Struckmann, AUSZÜGE AUS EINEM BERICHT: An investigation into the position of French and German in the Republic of South Africa 26
G. Hesse, Deutsch – Grundlage künftiger Berufserfolge 38
R. Rode, Das Matriculation-Examen Deutsch als Fremdsprache (Paper 1) (II) 47
A. Flegg, Wort und Sprachspiele im Fremdsprachenunterricht 67
K. Chubb, Einige empfehlenswerte Jugendbücher 80
REZENSIONEN
P. Sutter, Silvia Skorge: Eine kurze deutsche Grammatik. Vom Wort zum Text. Ein Grammatikmärchen 82
A. Engel, Silvia Skorge: Eine kurze deutsche Grammatik. Vom Wort zum Text. 84

PDF

  • DUSA 24, 1993, Heft 2

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland), Andreas Worbs (entsandter Fachberater DaF, Namibia)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
R. Bertelsmann/A. Flegg, Bericht über die 16. Tagung des Germanistenverbandes im Südlichen Afrika, Universität Stellenbosch, 5. 7. April 1993 3
R. du Toit, Bericht über eine regionale Fortbildung für Fortbilder veranstaltet von dem Goethe-Institut, München und Harare, in Zusammenarbeit mit dem Bundesverwaltungsamt, Köln, an der University of the Western Cape, Bellville (4. – 8. Oktober 1993) 9
K.Chubb, Deutschabteilungen stellen sich vor (VII): University of the Western Cape 13
K. von Delft, Literaturdidaktische Materialien für den DaF Unterricht (VI): Bertolt Brecht Legende von der Entstehung des Buches Taoteking auf dem Weg des Laotse in die Emigration 23
E. Steyn, Erweiterte Attribute im DaF Unterricht 32
A.Worbs, Arbeitskreis Deutsch als Fremdsprache. Ergebnis der Umfrage zum Sprachgebrauch im Wirtschaftssektor 41
K. Menck, Die Bewertung (Benotung) der Übersetzung im kommunikativen Fremdsprachenunterricht 50
I. Williams, Ein Prüfungsbogen Deutsch als Fremdsprache (Std. 9) 61
A. Flegg, Spielecke 75
REZENSIONEN
D. Göhl, Ping <—> Pong. Das “zauberhafte” Lehrwerk 77

PDF

  • DUSA 25, 1994, Heft 1

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland), Andreas Worbs (entsandter Fachberater DaF, Namibia)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft
B. Kytzler, “Die Berliner schmecken frisch am besten.” XXI. AGERMA Tagung in Madagaskar, März 1994 2
K. Chubb, Prüfungen des Goethe Instituts 7
K. von Delft, Die Deutsch Olympiade im Oranje Freistaat 12
R. Wenzel/J. Wozniak, Deutschabteilungen stellen sich vor (VIII): University of Port Elizabeth 23
S. Wahba/M. Zappen-Thomson, Video im Fremdsprachenunterricht. Ein praktisches Beispiel des Einsatzes an der Universität Namibia 29
H.E. Struckmann, Agteruitgang van Duits en Frans as skoolvakke onder die beheer van die Departement van Onderwys en Kultuur: Administrasie Volksraad 48
B. Smit, German as a Foreign Language in a post apartheid education system 51
K. von Delft, Literaturdidaktische Materialien für den DaF Unterricht (VII): Eichendorff Sehnsucht 59
I. Williams, Ein Prüfungsbogen Deutsch als Fremdsprache (Std. 9) 66
A. Flegg, Spielecke 79

PDF

  • DUSA 25, 1994, Heft 2

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland), Andreas Worbs (entsandter Fachberater DaF, Namibia)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
H. Kreuter, Lehrerfortbildungsseminare 1994 3
H. Kreuter, Kein Kern zum Knacken. Die Kern Konferenz Deutsch als Fremdsprache für Südafrika und Namibia vom 6./7. September 1994 in Bloemfontein (UOFS) 7
V. Allendorf, Jahreshauptversammlung der Deutschen Pädagogischen Vereinigung im Südlichen Afrika (DPV) 1994 10
G. Hesse, Deutschabteilungen stellen sich vor (IX): Universität Pretoria 12
R. Ehnert, Regionale Varietäten des deutschen Sprachraums im Fremdsprachenunterricht 16
E. Steyn, Wortstellung, im DaF-Unterricht. Die Stellung der Personalpronomen in bezug auf das Subjekt 30
A. Worbs, Musik/Lieder im Unterricht 36
M. Combrinck/R. Rahim, Wie wir unsere Schüler zum Schreiben bringen 48
V. Allendorf, Interview mit Herrn Rainer Kunze am 27.09.1994 in Hermannsburg 56
R. Rode, Sprachwettbewerb der Deutschen Pädagogischen Vereinigung im Südlichen Afrika (DPV) 62
A. Flegg, Spielecke 87

PDF

  • DUSA 26, 1995, Heft 1

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Margit Dutschke (entsandte Fachberaterin DaF, Gauteng), Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
R. Ehnert, Lernspiele für den Fremdsprachenunterricht Deutsch 2
G. Hesse, Die Diskussion als sprachpraktischer Hilfskurs für Universitätsstudenten im ersten Studienjahr 26
Lehrplan: German Third Language Standards 8 10/Grades 10 12 (Western Cape Education Department) 32
P. Erichsen, Ein Prüfungsbogen Deutsch als Fremdsprache (Std 10) 56
K. Chubb, Empfehlenswerte Jugendliteratur 66
REZENSIONEN
E. Funcke, Sigrid Schmidt: Zaubermärchen aus Afrika. Erzählungen der Damara und Nama 69
K. Jans, Ulrich Klingmann: Deutsch als Fremdsprache. Ein Lehrbuch für Anfänger. Ein Bücherstreit: Was muß der DaF-Unterricht in Südafrika leisten? 73

PDF

  • DUSA 26, 1995, Heft 2

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Margit Dutschke (entsandte Fachberaterin DaF, Gauteng), Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
H. Kreuter, Semper idem? Zur Tagung des Südafrikanischen Germanistenverbandes in Durban (19. – 21. April 1995) 3
E. Bodenstein, IDV Seminar für Vertreter/innen von außereuropäischen Deutschlehrerverbänden 6
E. Steyn, “Da” ist für afrikaanssprachige immer noch ein Problem 10
K. Menck, Deutsch als Fremdsprache (DaF): Zum Wo, Wie und Was dieses Faches an Universitäten in Deutschland 20
E. Bodenstein, Die Rolle der deutschen Sprache in Südafrika 34
M. Schmitt, Why study German? 54
E. Funcke, Märchenkunde an der Universität Pretoria. Bericht über einen Unterrichtsversuch 57
R. Rode, Handreichungen zum neuen Lehrplan für Standard 8, 9 und 10 (Klassen 10, 11 und 12) 68

PDF

  • DUSA 27, 1996, Heft 1

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Margit Dutschke (entsandte Fachberaterin DaF, Gauteng), Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft
R. Bodenstein, Die pädagogische Landschaft im “neuen Deutschland”. Bericht über eine Reise mit idem Goethe-Institut 3
S.R. Gottwald, Deutschabteilungen stellen sich vor (X): University of the North 12
E. Steyn, Ausklammerung der Präpositionalgruppe im DaF-Unterricht 26
M. Zappen-Thomson/C. Ludszuweit, “Fahrt mit uns den Fluß hinunter“. Rassismus und Ausländerfeindlichkeit als Themen im Deutschunterricht 35
R. Rode, Weitere Handreichungen zum neuen Lehrplan für Standard 8, 9 und 10 (Klassen 10, 11 und 12) 56
REZENSION
R. Widera, “Die Suche” und die doppelte Entdeckung

PDF

  • DUSA 27, 1996, Heft 2

Herausgeber: Klaus Menck – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Renate du Toit, Hans-Volker Gretschel und Rudolf Rode
Wissenschaftlicher Beirat: Margit Dutschke (entsandte Fachberaterin DaF, Gauteng), Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
E. de Kadt, Bericht über die dritte NATOG Tagung, Deutsche Schule Lagos, 24.- 27. April 1996 2
K. Menck, Bericht über eine regionale Lehrerfortbildung (DaF und DaM) in KwaZulu Natal (Hermannsburg, 2.8.1996 – 3,8.1996) 8
E. Bodenstein, 70 Jahre Deutschlehrerverband im Südlichen Afrika: woher und wohin? 11
I. Meister, Hat Deutsch (DaF) noch eine Zukunft in Südafrika? Fernunterricht: Deutsch als Fremdsprache in KwaZulu Natal 23
M. Zappen-Thomson, Unterricht und Erziehung in einer multikulturellen Gesellschaft 39
R. Ehnert, Das Deutschlandlied als Gegenstand des Deutsch als Fremdspracheunterrichts 54
R. du Toit, Das Testen von Hörverstehen in der Grundstufe Deutsch als Fremdsprache 65

PDF

  • DUSA 28, 1997, Heft 1

Herausgeber: Renate du Toit – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Klaus Menck und Janina Wozniak
Wissenschaftlicher Beirat: Margit Dutschke (entsandte Fachberaterin DaF, Gauteng), Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
K. Menck, Bericht über die 18. Tagung des Germanistenverbandes im Südlichen Afrika, Universität des Freistaats, Bloemfontein, 9. – 11. April 1997 3
G. Neuner, Gesellschaftlich politische Entwicklungen in Europa und ihre Auswirkungen auf Deutsch als Fremdsprache 7
R. Kussler, Randnotizen zu Deutsch als Fremdsprache und Germanistik in Südafrika 22
J. Pfaffe, DaF in Malawi 41
K. Menck, Übersetzung – eine Unterrichtseinheit im höheren undergraduate DaF-Studium? 48
S. Wahba, Interkulturellität und Lehrwerksanalyse 63
K. Chubb, Empfehlenswerte Jugendliteratur 79
Adressen der Autorinnen und Autoren 86

PDF

  • DUSA 28, 1997, Heft 2

Herausgeber: Renate du Toit – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Klaus Menck und Janina Wozniak
Wissenschaftlicher Beirat: Margit Dutschke (entsandte Fachberaterin DaF, Gauteng), Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
M. Zappen-Thomson, Bericht über die XI. Internationale Deutschlehrertagung (IDT) in Amsterdam 2
J. Harnischfeger, Germanistik in Nigeria 12
A. Flegg, Wortschatzarbeit im DaF-Unterricht: Kollokationen 31
R. Widera, Lernertraining als Umsetzung der curricularen Richtlinien des NQF im fortgeschrittenen Sprachunterricht 47
C. Heine, Praktikum an der Universität Stellenbosch. Ein Erfahrungsbericht 65
REZENSION
S. Wahba, Es darf auch mal Phonetik sein. Anmerkungen zu Evelyn Frey: Kursbuch Phonetik. Lehr und Übungsbuch. 70
Adressen der Autorinnen und Autoren 81

PDF

  • DUSA 29, 1998, Heft 1/2

Herausgeber: Renate du Toit – Mitherausgeber: Eckhard Bodenstein, Klaus Menck und Janina Wozniak
Wissenschaftlicher Beirat: Margit Dutschke (entsandte Fachberaterin DaF, Gauteng), Kees van Eunen (Hogeschool Gelderland, Niederlande), Dr. Rolf Ehnert (Universität Bielefeld, Bundesrepublik Deutschland)
INHALT
Vorwort zu diesem Heft 1
J. Wozniak/C. Lohrenscheit, Bericht über die Konferenz: ‘Innovative Contributions to Leaming in Secondary and Higher Education in the Eastern Cape Province, RSA’ an der University of Port Elizabeth, Eastern Cape Province, am 14./15. April 1998 3
K. Menck, Bericht über eine regionale Lehrerfortbildung (DaF) in der Western Cape (Parow Teachers’ Centre, 7. 8. August 1998) 15
E. Bodenstein, Bericht des 1. Vorsitzenden der Deutschen Pädagogischen Vereinigung (DPV) (Parow Teachers’ Centre, 8. August 1998) 21
R. Ehnert, Mediendidaktik des fremdsprachlichen Deutschunterrichts 24
E. Bodenstein, “Mit Liedern lernen” 38
J. Harnischfeger, Der stumme Aufstand. Siegfried Lenz’ Erzählung über die Mau-Mau Rebellen in Kenia 50
Adressen der Autorinnen und Autoren 76

PDF

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.